DAV-Wanderung Schluchten und Berge um das Lauterbachtal

Die DAV-Wanderer in der Tobelschlucht
Trotz Wintereinbruch und schwierigen Strassenverhältnissen fanden sich 7 Wanderer ein. Start war am Parkplatz beim Cafe Waldeck. Von dort ging es über das verschneite Verlobungswegle auf die Höhe Ebene und dann über den Weg V3 und den Georg-Fahrbach-Weg hinab ins Dentelbachtal. Bald danach kam die Mündung der Tobelschlucht, die aufwärts begangen wurde und im Winterkleid schöne Bilder lieferte. Am oberen Ende der Tobelschlucht führte der Weg weiter vorbei am Hohlen Stein. Hier
gab Wanderleiter Roland Kühner interessante Infos zur Geologie, zu den Glashütten sowie der damit verbundenen Flößerei. Über einen schmalen Serpentinensteig erreichte die Gruppe die Straße nach Großhöchberg. Danach  ging es auf die Höhe Greut (563m), von der man einen weiten Blick über den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald hat.
Vorbei am PP Seewiese ging es nach Wüstenrot. Vobei am Hotel Raitelberg und auf der Straße nach Stangenbach wurde das Naturdenkmal Silberstollen erreicht. Tief hinunter ging es danach, um über die Himmelsleiter, die aus einem Wellingtonienstamm hergestellt wurde, zum Wellingtonplatz zu gelangen. Nun ging es steil bergab wieder ins Lautertal. Ab der Lohmühle wählten die Wanderer den Weg parallel zur Talstraße und kamen nach 2 km wieder zum Cafe Waldeck, wo der Abschluss erfolgte.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.