Der Kneipp-Verein Heilbronn im Fünfmühlental.

Der Kneippverein Heilbronn in der Mühlenschenke
Ab Gundelsheim führte der Weg auf breiter Aue den Neckar entlang bis zur Mühlenschenke bei Siegelsbach. Kirschen, Nussbäume und Kornfelder standen den 19 Wanderern in prächtigem Wuchs zum Gruße bereit. Zu Füssen des Bergsporns, auf dem die Burg Guttenberg steht, wurden die Teilnehmer mit wunderbaren, selbstgebackenen Hefehörnchen verwöhnt. Nach der sehr guten Mittagseinkehr tauchte man ein in das romantische Tal des Mühlbachs. Von den ursprünglich 6 Wassermühlen, die um 1690 erbaut wurden, sind noch Mauern zu erspähen, die die Turbulenzen des Mittelalters und der Kriege überstanden haben. Ein Wildgehege und aufgeregt schnatternde Gänse und freche Ziegen säumten unter anderem die 12 km lange Strecke auf der die Kneippianer die Schmiede der Zeit auf Schritt und Tritt erspüren konnten. Ein kurzer, erfrischender Regenschauer und ein angenehmes Lüftchen unterbrachen die sommerlichen Temperaturen und ließen die Welt in einem klaren, schattenlosen Licht erscheinen. Der Römersee und der Fischersee wurden im Vorüberziehen gestreift. Mit der S-Bahn im Kurpark Bad Rappenau ging es am Nachmittag nach Heilbronn zurück. Ein herzliches Dankeschön vor dem Einstieg war den Wanderführern Gerda Eisele und Isabelle Rothley der beiden Gruppen gewiss. I.R.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.