Die AWO-Theaterwerkstatt nimmt beim Förderwettbewerb PSD L(i)ebensWert – miteinander leben teil

 

Unterstützen Sie mit Ihrer Stimme die AWO-Theaterwerkstatt in böckingen und ermöglichen dieser ein interkulturelles und stadtteilnahes Theaterstück der besonderen Art auf die Bühne zu bringen!

Die AWO Kreisverband Heilbronn e.V.bewirbt sich mit der AWO-Theaterwerkstatt beim Förderwettbewerb PSD L(i)ebensWert – miteinander leben und präsentiert sich einer breiten Öffentlichkeit. Die PSD Bank RheinNeckarSaar vergibt im Rahmen eines Förderwettbewerbs 33 Preise im Gesamtwert von 80.000 Euro an soziale Projekte.
Viele Menschen engagieren sich für das Miteinander in unserer Region und helfen sich gegenseitig, den Alltag lebenswerter zu gestalten. In diesem Jahr werden Projekte gefördert, bei denen sich Menschen bewusst Zeit füreinander nehmen. Begegnungen auf Augenhöhe werden ermöglicht, Integration und Inklusion gelebt – beispielsweise in der Förderung und Unterstützung von Familien oder der Hilfestellung für ältere Mitmenschen, Geflüchtete oder Menschen mit Behinderung. Die zahlreichen Projekte zeugen von der beeindruckenden Vielfalt des Engagements. Der Förderwettbewerb bietet diesen Projekten online eine Bühne, auf der sich auch die AWO-Theaterwerkstatt präsentiert.

Die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Heilbronn e.V. möchte in Kooperation mit dem Jugend- und Familienzentrum in Böckingen ein Theaterprojekt für junge Menschen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren anbieten. Dabei stehen während des Projektes und der Inszenierung Alltagsthemen und Probleme der Jugendlichen im Mittelpunkt. Die verschiedenen Mittel des Theaters bieten den jungen Menschen Möglichkeiten und Chancen in der Gruppe und auf der Bühne inhaltliche und emotionale Erlebnisse zu verarbeiten, sowie Strategien zur Problem- und Lebensbewälti¬gung zu entwickeln und zu erleben.
Die AWO Theaterwerkstatt will diesen jungen Menschen aus Heilbronn eine Chance geben, sich in ihrem Selbstvertrauen, ihrer Toleranz und ihrer Fähigkeit zur Beteiligung an der Gesellschaft durch Gemeinschaftserfahrung und die Erweiterung ihrer individuellen Wahrnehmungs-, Einfühlungs-, Darstellungs-, Sprech- und Kommunikations¬möglichkeiten zu entwickeln. Die Jugendlichen bekommen die Möglichkeit ihre eigenen Ideen, Gedanken, Fantasien und Interessen mit ein zu bringen. Zudem wird nach den individuellen Stärken und Ressourcen jedes Einzelnen gesucht und genau dafür Raum geschaffen.
Die multiethnische und interkulturelle Zusammensetzung im Stadtteil Böckingen sollte nicht nur im Alltag sichtbar sein, sondern sich auch in der kulturellen Arbeit wiederspiegeln. Genau dies möchte sich die AWO Theaterwerkstatt zu Nutzen machen und Jugendlichen hier als Gruppe zusammen zu bringen und diese in ihrer Individualität und Vielfalt stärken. Somit kann das Projekt als Ort der Begegnung wirken, in welchem Vorurteile abgebaut, Toleranz und Wertschätzung untereinander gefördert werden können und gemeinsam ein interkulturelles und stadtteilnahes Theaterstück der besonderen Art auf die Bühne zu bringen.

Noch bis zum 5. Oktober kann jeder online für die AWO-Theaterwerkstatt abstimmen und so mitentscheiden, welche Projekte ins Finale einziehen und sich so einen der 15 Publikumspreise sichern. Das Projekt benötigt weiterhin jede Stimme. Neben den Publikumspreisen werden Teile der Spendensumme auch von einer fachkundigen Jury sowie den MitarbeiterInnen der PSD Bank vergeben.
Weitere Informationen zur AWO-Theaterwerkstatt und zum Förderwettbewerb sowie den Zugang zur Abstimmung erhalten Sie über
diesem Link.


Über die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Heilbronn e.V.:
Die Arbeiterwohlfahrt ist ein Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege. Der Kreisverband Heilbronn e.V. ist ein anerkannter Jugendhilfeträger. Es ist mit seinen Einrichtungen und Diensten auf verschiedenen Feldern der Kinder- und Jugendhilfe sowie im Sozialbereich tätig. Seine Dienstleistungen erbringt der AWO Kreisverband Heilbronn im Stadt- und Landkreis Heilbronn. Im Bereich Jugendhilfe werden Angebote aus allen Bereichen der Hilfen zur Erziehung erbracht. Darüber hinaus sind wir in der Jugendsozialarbeit mit Schulsozialarbeit und kommunaler Jugendarbeit tätig. Unsere sozialpädagogische Haltung, die fachlichen Grundlagen und Standards beruhen auf einem lebensweltorientierten und systemisch-lösungsorientierten Ansatz, d.h. wir versuchen, das Verhalten und Erleben der jungen Menschen jeweils vor dem Hintergrund des Herkunftssystems zu verstehen und einzuordnen



1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.