Die Farben der Natur: Kunst im Ruhestand

Ausstellung zum Erntedankfest „Die Farben der Natur - ein künstlerischer Ausdruck für Frieden und Harmonie“.
Zwei Mal wurde die Ausstellung von Renate Ruberg wegen Corona verschoben. Am 3. Oktober ist sie nun schließlich im Friedensgemeindehaus eröffnet worden.

Die 90-Jährige ist seit mehr als acht Jahren sehr engagiert, ihr Wissen um die Kunst und der verschiedenen Maltechniken weiter zu geben. Längst hat sich um die Rentnerin eine begeisterte Kunstgruppe gebildet. Und nicht nur das: Mit dem Familienzentrum in der Schillerstraße sind dabei beispielhafte, gemeinsame Ansatzpunkte entstanden. Diesen Monat feiert das Familienzentrum sein 10. Jubiläum. Die Ausstellung ist nun ihr Beitrag zu den Feierlichkeiten.

Geboren 1931 in Fürstenwalde bei Berlin und schon früh im Leben für die Kunst durch ihren Vater sensibilisiert, wendete sich die Pädagogin und Sozialwissenschaftlerin Renate Ruberg der Kunst wieder im Ruhestand erst in Heilbronn zu. Im Ehrenamt begleitete sie Kunstgruppen und hielt Schulungen an der VHS ab.

Eine künstlerische Motivation, die Renate Ruberg treibt, ist die Natur in ihrer Schönheit zu erfassen und auch ihr Werden und Vergehen festzuhalten. Die Kuratorin der Ausstellungsreihe „Kunst in Frieden“ Anja Weber hatte der Ausstellung zum Erntedankfest daher den Titel gegeben: „Die Farben der Natur - ein künstlerischer Ausdruck für Frieden und Harmonie“.

Besichtigungen der Ausstelleng können bis zum 11. November 2021 zwischen 9.00 und 12.00 Uhr im Gemeindebüro der Friedensgemeinde angemeldet werden.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.