Die kleinen Gärtner aus der Kita "Anne Frank" in Sontheim

Gruppenbild mal anders
 
Hier wohnt die Kohlmeise
Wir, die „Gartenfreunde Sontheimer Landwehr e.V.“, hatten vor einiger Zeit Besuch kleiner Gärtner und Gärtnerinnen aus unserer benachbarten Kita "Anne Frank". Sicherlich kennen viele die Kita Anne Frank in der Robert-Bosch-Straße in Sontheim. Dort kümmern sich liebevoll Erzieher*innen um rund 90 Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren. Nachdem sich die Kleinen in den Tagen zuvor ausgiebig dem Thema Garten, Pflanzen, Obst und Gemüse gewidmet haben, wollten sie das Ganze auch mal aus der Nähe sehen und anfassen. Also lag alsbald eine Anfrage der Kidis bei uns im Briefkasten, begleitet von vielen selbstgemalten Bildern mit verschiedenen Motiven aus der Pflanzenwelt. Solch eine nette Überraschung hat es in den letzten Jahren nicht gegeben daher staunten wir nicht schlecht. Der Brief und vor Allem die gemalten Bilder gingen mehrmals durch alle Hände und das Lächeln aller wurde immer breiter. Wer kann eine solche Bitte schon abschlagen? Wir sicherlich nicht. Also Kontakt mit der Kita aufnehmen und einen Termin vereinbaren, Gartenpächter die gerne ihre Gartentüre dafür öffnen, waren schnell gefunden. An einem sonnigen Tag war es so weit. Da die Kita nur rund 350 Meter entfernt ist und direkt an die Kleingartenanlage grenzt, marschierten die ersten zehn Kinder zum Vereinsheim, im Schlepptau die Betreuerinnen. Dieter Herrmann stand schon erwartungsvoll am Tor des Vereinsheims, begrüßte die kleine Gruppe, bevor es gleich weiter zum Garten der Familie Gal ging. Mit Begeisterung wurde der Schrebergarten bestaunt und tatkräftig bei der Erne geholfen. Die Kinder haben mit der Sonne um die Wette gestrahlt, vor Freude und Spaß, die Natur direkt erleben zu können. Selten war so viel Leben in einer Gartenparzelle, ein Gewusel und fröhliches Treiben, alles wurde begutachtet, angefasst und daran gerochen. Gab es doch so vieles zu entdecken. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht und wir freuten uns bereits jetzt auf den Besuch der nächsten Gruppe. Belohnt wurden die Kinder mit einer große Kiste Äpfel, selbst geerntet versteht sich, die sie stolz zurück zur Kita trugen. Was wohl aus all den Äpfeln geworden ist? Vielleicht ein leckerer Kuchen.
Doch das sollte nicht das letzte Event dieser Art sein, bereits einige Tage später stand eine neue Gruppe von kleinen Erntehelfern vor dem nächsten Schrebergarten und waren begierig bei der Apfelernte zu helfen. Selbst das Aufsteigen auf eine Leiter (natürlich mit der gebotenen Sicherheit und Aufsicht) wurde von den Mädels und den Jungs ohne Zögern und Angst gemeistert, die Hauptsache sie kamen noch an die grünen und roten Äpfel dran. Die weit oben hängen sind eh die besten. Was war das aufregend. Ein ganzer Bollerwagen voll wurde dieses Mal geerntet, mit vereinter Kraft aus dem Garten gezogen und der Rückweg eingeschlagen. Schließlich ist es ja doch ein ganzes Stück zurück zur Kita. Wie lange die Fuhre Äpfel wohl dieses Mal gereicht haben mag?
Der Dritte und für das Jahr 2020 letzte Besuch der Kita fand zwar bei feuchtem Wetter statt, aber das konnte die gute Laune nicht trüben, schließlich waren alle gut eingepackt. Zwar gab es heute kein Obst zu ernten aber dafür lagen auf dem Tisch diverse Kräuter bereit. Jana Brankatschk erklärte aus welchen Kräutern Tee gekocht werden kann. Kräuter die in jedem Garten wachsen. Da gab es Minze, Salbei, Thymian, Oregano, Fenchel und einige mehr. Einige davon konnten die Kinder selber ernten bevor sie diese in den Händen reiben und daran riechen konnten. Und das roch richtig gut. Als zweiter Punkt stand das Tierleben auf dem Programm. Welche Tiere leben im Garten und wo wohnen diese Tiere. Verschiedene Vögel und ihre Nistkästen, Igel in ihren Igelhäusern, Wildbienen im Bienenhotel, ein verlassenes Wespennest. Mit vollen Händen verschiedener Kräuter ging es wieder schnurstracks zurück zur Kita. Unterwegs wurden noch ein paar Weintraubenblätter für die nächste Bastelstunde eingesammelt.
Es ist schön zu sehen wie sich Kinder für die Natur begeistern können, wenn es die Möglichkeit dazu gibt. Daher war es sicherlich nicht das letzte Mal, dass wir Besuch von der Kita hatten, an Ideen für das nächste Jahr mangelt es nicht. Ab Juli geht es wieder in die nächste Runde, nachdem die Coronasituation dies zulässt.
Autor: Reinhard Brankatschk
Gartenfreunde Sontheimer Landwehr e.V. Heilbronn
1
1
1
1
1
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.