Durchs Bernbachtal

Bei der Wanderung des Schwäbischen Albvereins Heilbronn durchs Bernbachtal waren Schirm und Regencape die wichtigsten Utensilien.
„Im Stiefel quietscht das Wasser, wir werden immer nasser.“ Ganz so schlimm war es dann doch nicht bei der Wanderung des Schwäb. Albvereins Heilbronn. Von Neuhütten aus wanderten die Teilnehmer in 2 Gruppen durchs Bernbachtal. Der Weg führte zunächst mit leichtem Anstieg zum Steinknickle und nach dem steilen Abstieg zum Naturfreundehaus folgten die Wanderer den Forstwegen, die in vielen Windungen hinunter zum Bernbach mit dem kleinen Bernsee führten. Wenn man auch beinahe die Orientierung verlieren könnte, so führten doch die Wanderführerinnen Doris Bayer, Irmgard Maul mit Unterstützung durch Regina Beul ihre Gruppen zielgerichtet zu dem Gehöft ´Ponderfrieda´ kurz vor dem Weiler Herrenhölzle. Die jugendlichen Betreuer der dort lebenden Pferde und Ziegen erlaubten den regennassen Wanderern im Heuschober ihre Mittagsrast abzuhalten. Danach ging es steil abwärts nach Unterheimbach. Bei der Kirche überquerten die Wandergruppen den Bernbach und folgten ihm, bis sie wieder in den Wald kamen. Ab hier galt es, die am Morgen leichtfüßig verlassene Höhe wiederzugewinnen. Auf ca. 3 km ging es stetig bergan. Beim Waldparkplatz unterhalb des Steinknickles erreichten die Teilnehmer wieder Neuhütten und freuten sich auf die Schlusseinkehr im trockenen Nebenzimmer eines dortigen Gasthauses. HB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.