„Ein Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange auf ihn freut.“

Abteilungsleiter René Bertsch (hintere Reihe, 2. von links) und Daniel Stark (vorne rechts) mit den Absolventen der Klasse BK2T2.
Heilbronn: Johann-Jakob-Widmann-Schule | Mit dem Zitat von Arthur Schnitzler verabschiedeten Lehrer, Eltern, Verwandte und Freunde die Absolventen der Berufsaufbauschule (BAS) und des Berufskollegs (BK) der Johann-Jakob-Widmann-Schule.
Stolz nahmen die ehemaligen Schüler ihre Zeugnisse in der Aula des Technischen Schulzentrums entgegen. Besonders ausgezeichnet wurden in diesem Jahr Chris Wacker für die beste Fachhochschulreife und Kevin Hauser für die beste Fachschulreife.
Glückwünsche gab es von Schulleiter Michael Schatz. In seiner Rede resümierte er 22 Jahre Berufskolleg und stellte fest, dass sich zwar das Verhalten der Schüler verändert hätte, nicht jedoch ihr Ziel, einen guten Abschluss zu schaffen und am öffentlichen Leben teilhaben zu wollen. „Bedient Euch Eures eigenen Verstandes und lauft nicht leichtgläubig jedem Versprechen und jeder Neuerung hinterher!“. Auch Abteilungsleiter René Bertsch gratulierte in seiner Rede den Absolventen und freute sich besonders über eine Bestehensquote von nahezu 95%.
An diesem Abend wurde noch bis in die Nacht gefeiert, die Schulzeit resümiert und gespannt Zukunftsszenarien entworfen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.