Erstaunlich vielseitig: Das 2-Sitz-SUV

Als wir vor ca. 15 Jahren über die Anschaffung eines Tandems nachdachten, war die Skepsis zunächst groß: Was soll ein Zweisitzer für eine fünfköpfige Familie schon bringen?
Zum Glück haben wir uns durch unsere Zweifel nicht vom Tandem abbringen lassen, denn es hat sich als wertvolle Bereicherung des familiaren Fuhrparks erwiesen: Erstaunlich oft war nur ein Kind irgendwo hin zu bringen oder eine Person abzuholen.
Auch nachdem die Kinder längst aus dem Haus sind, ist das Gefährt laufend im Einsatz. Sei es für den Weg zum Bahnhof, wenn eines der ausgeflogenen Kinder zu Besuch kommt. Sei es im Urlaub zu zweit.

Da das Tandem in den meisten Fällen für Hol- und Bring-Dienste eingesetzt wird  und zum allgemeinen Verständnis eines Sachverhaltes eine englische Beschreibung erforderlich ist, scheint für unser Tandem die Bezeichnung „Service Utility Vehicle“ absolut zutreffend. Abgekürzt: SUV. Purer Zeitgeist.

Ein Tandem lässt sich übrigens problemlos alleine fahren; es verhält sich weitgehend wie ein ganz normales Fahrrad. Und so ist es möglich, bei ferneren Zielen die Anfahrt solo zu bewerkstelligen, während der/die andere mit der Bahn anreist. Am Zielbahnhof wird er/sie dann abgeholt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.