Exotisch und doch vertraut

Ein Höhepunkt des Abends: Nurintan Lutz führt einen Hochzeitsbrauch der Batak vor.
Heilbronn: KEB - Katholische Erwachsenenbildung | Ein Deutscher war schuld: Der Missionar Ludwig Ingwer Nommensen verbreitete die christliche Lehre einst bei den Batak auf der heute zu Indonesien zählenden Insel Sumatra. Mit Erfolg: Heute ist die Batak-Region eine christliche Enklave im überwiegend islamisch geprägten Indonesien.

Mit der islamischen Bevölkerungsmehrheit habe es nie Probleme gegeben, meinte Nurintan Lutz, eine Batakfrau, die seit fast 50 Jahren in Deutschland lebt, beim jüngsten Erzählcafé von Erzählwerkstatt für Menschen aus aller Welt und Katholischer Erwachsenenbildung (keb) Heilbronn im Heinrich-Fries-Haus. Erzählwerkstatt-Redakteurin Angelika Hart las Nurintan Lutz' spannende Lebensgeschichte "Lebensfluss" vor, die vor über 70 Jahren in einem kleinen Dorf auf Sumatra ihren Anfang nahm. Trotz der historischen Verbindungen zu Deutschland  waren viele Zufälle nötig, bis sie Anfang der 70er-Jahre ihre Heimat verließ, um sich in Deutschland eine neue Existenz als Krankenschwester aufzubauen – anfangs ohne Sprachkenntnisse und nur mit einem Touristenvisum in der Tasche.

Nurintan Lutz gab auch Einblick in die Kultur der Batak, führte einen Hochzeitsbrauch vor, bei welchem dem Brautpaar kunstvoll bestickte Tücher umgehängt werden und sorgte mit ihrer Familie für die musikalische Begleitung des kurzweiligen Abends.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.