Fetziger Jazz im Mehrgenerationenhaus

Die „Friends of Dixieland“ spielten fetzigen Jazz beim 30. Konzert im Mehrgenerationenhaus.
Heilbronn: Mehrgenerationenhaus | Vor drei Jahren trafen sich Heilbronner Jazz-Senioren als „Friends of Dixieland“ zum ersten Mal im Bistro des Mehrgenerationenhauses  zu einem öffentlichen Auftritt. Als "Alte Hasen" wußten die Amateurmusiker, dass es auf einer Jazz-Session in erster Linie darum geht, gemeinsam zu spielen. Diese Idee hatte Erfolg. Der Spaß an der Musik hält die Musiker seither zusammen. Jetzt konnten sie bei ihrem 30. Konzert wieder zahlreiche Zuhörer mit ihrer lebendigen Musik erfreuen. Unter dem Thema: „100 Jahre Jazzschlagzeug“ erklangen zahlreiche abwechlungsreiche Drumsoli. Rudi Trinkaus erklärte seine verschiedenen Schlagwerkinstrumente mit akustischen Beispielen. Viel Applaus erhielt als Sänger und origineller Liedertexter der Klarinettist Helmut Hamberger. Er sang humorvolle deutsche Verse zu bekannten Jazzmelodien. Die an diesem Abend siebzehnköpfige Musikertruppe unterhielt das begeisterte Publikum dazu mit reichlich Spielfreude. Es erklang New Orleans Jazz, Blues, Dixieland und Swing in wechselnden Besetzungen. Freudig dankte ihnen das Publikum herzlich für das mit Phantasie, Übermut und Ausdauer gespielte Konzert. Die Musiker gönnten sich mit diesem Konzert wieder einmal die Freiheit, ihren ganz individuellen Dixie-Sound zu spielen, der vor allem eines können muss: Fetzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.