Freundeskreis der Stadtbibliothek sagt Danke Sprachfördermentoren besuchen das BTZ der Handwerkskammer

Heilbronn: Handwerkskammer Heilbronn-Franken | Seit fast drei Jahren bietet der Freundeskreis der Stadtbibliothek Heilbronn Geflüchteten jeden Montag die Möglichkeit, mit über 30 ehrenamtlichen Kräften ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Mittlerweile hat sich diese Arbeit ausgeweitet, auch für Zugereiste aus der ganzen Welt, die aus 43 Ländern kommen. Dass das eine große Herausforderung für die Sprachmentoren darstellt, versteht sich von selbst. Als kleiner Dank für die bisher geleistete Arbeit hatten sie nun, vermittelt durch Harald Augenstein vom Vorstand des Freundeskreises der Stadtbibliothek, Gelegenheit, das Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerks-kammer Heilbronn zu besuchen.

Den Hauptteil des Nachmittags bildeten drei Vorträge von Mitarbeitern des BTZ. Dabei referierte der Leiter der Institution, Johannes Richter, über die äußerst vielfältigen Aufgaben des BTZ. Informationen gab es von der überbetrieblichen Ausbildung über die Fort- und Weiterbildung sowie den Technologietransfer bis hin zum geprüften Betriebswirt. Auch der E-Mobilität ist ein großer Bereich gewidmet.
Figen Sülün informierte über die verwirrenden, von der Politik immer wieder geänderten Bestimmungen. Oder wer kennt die Unterschiede von Duldung, Aufenthaltsgestattung und Fiktionsbescheinigungen? Alle hoffen auf ein baldiges, klärendes Einwanderungsgesetz!
Sandra Maier unternahm es, die positiven Zahlen aus Vergangenheit und Gegenwart im Heilbronner Handwerk zu erläutern, z.B., dass es in der Region Heilbronn-Franken 12.300 Handwerksbetriebe mit fast 100 000 Mitarbeitern und momentan noch 800 freie Azubi-Angebote gibt.


Dankbar nahmen die Sprachmentoren und Mitglieder des Freundeskreises der Stadtbibliothek zur Kenntnis, dass im BTZ und der Handwerkskammer für die Bearbeitung von Gesuchen von Flüchtlingen kompetente und engagierte Mitarbeiter tätig sind, die Flüchtlingen auch mit Rat und Tat zur Seite stehen und ihnen auch beim Ausfüllen von Anträgen und dem Finden der jeweils für die Bearbeitung zuständigen Stelle helfen.

Der Vorsitzende des Freundeskreises, Dr. Hans-Henning Schneider dankte den Verantwortlichen im BTZ und überreichte einen Obstkorb.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.