Frühwanderung

In der frühen Morgenstunde um kurz vor 6 Uhr standen die Frühwanderer des Schwäbischen Albvereins Heilbronn bereits im »Himmel«, einem Aussichtspunkt auf dem Hornberg, hoch über Cleversulzbach.
Trotz heftigen Donnergrollens mit starkem Regen in den frühen Morgenstunden um etwa 4 Uhr konnten Ursula und Dieter Fleischmann 12 Teilnehmer zur Frühwanderung des Schwäbischen Albvereins Heilbronn begrüßen. In Cleversulzbach, dem zeitweisen Wirkungsort von Eduard Möricke, traf man sich um 5 Uhr. Es hatte zwischenzeitlich aufgehört zu regnen. Achtzig anstrengende Höhenmeter waren anfangs zu überwinden bis zum »Himmel«, einem Aussichtspunkt auf dem Hornberg. Das noch wolkenverhangene Firmament genehmigte trotzdem eine herrliche Sicht in das Hohenloher Land. Anschließend ging es weiter durch Hochwald zum Grünen Häusle. Das schmucke Gebäude im Brettacher Wald diente früher zunächst dem Forstschutzpersonal zum Aufenthalt und Unterkunft, auch wurde es bei Gelegenheit der großen Jagden häufig von den Jägern benützt. Den Frühwanderern dienten die bereitstehenden Bänke und die Feuerstelle als gute Sitzgelegenheit für eine kurze Pause. Das Naturdenkmal Zwillingseichen, ein Doppelbaum mit zwei über dreißig Meter hohen Stämmen, war die nächste Station. Danach führte der Weg tendenziell nur noch abwärts durch das Kiefertal. Nach einer Wegstrecke von 10 ½ km und einer Gehzeit von drei Stunden war Cleversulzbach wieder erreicht, wo ein herzhaftes Frühstücksbuffet zum Kräfte tanken einlud. HB
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.