Führung über das BUGA Gelände in Heilbronn

Hans Ullrich Dollmann im Element
Heilbronn: Info-Box der BUGA | Die Obereisesheimer wiederholten den Besuch vom letzten Jahr und machten sich ein Bild, was sich auf dem 40 Ha großen Gelände alles verändert hat. Hans-Ullrich Dollmann begrüßte alle und gab einen Überblick mit Daten und Fakten. Spätestens ab Mitte Juli, wenn die Karl-Nägele Brücke für den Verkehr freigegeben wird, geht es weiter sichtbar voran. Dann kann der Bereich, zwischen der dann zurückgebauten Kalistrasse und dem Neckararm bearbeitet werden. Von den geplanten 22 Gebäuden sind einige bereits im Endausbau. Im Endstadium sollen in dem künftigen Neckarbogen 3.500 Menschen wohnen. Es ist ja die erste Gartenschau mit einer Stadtexpo(OB Harry Mergel), ein Gesamtkunstwerk in dem eine Gartenausstellung mit einer Stadtausstellung kombiniert wird. Ein wichtiges Element wird das Wasser sein. Der Karlssee ist bereits zum Teil mit Neckarwasser geflutet worden, der Floßhafen baulich fertig. Neben den Seen wird es eine weitläufige Wassertreppe geben, die die beiden Bereiche Neckar und Seen miteinander verbindet. Weit fortgeschritten ist der Bereich vom künftigen Haupteingang im Norden vom Wohlgelegen her bis zur Karl-Nägele-Brücke. Auf einem Holzsteg kann man dann über dem Neckararm ins BUGA Gelände laufen. Ein größerer Rundgang mit vielen Erklärungen von Herrn Dollmann schloss den für alle interessanten Besuch ab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.