Glück gehabt!

Begrüßung des Wanderführers von der Treppe am Schloss Bönnigheim
Eine Wanderung, bei der man hätte ordentlich nass werden können, hatte Hans-Jürgen Staas, diesmal an einem Freitag, für den Kneippverein Heilbronn ausgewählt. Per Bahn und Bus gelangte die Gruppe nach Bönnigheim in ein Café auf dem ehemaligen Amann Gelände, wo sich alle ordentlich für die anschließende Wanderung stärken konnten. Im Sonnenschein ging es dann mitten durch die Weinberge und nahe der ausgeschilderten Lemberger Tour in Richtung Treffentrill. Ständig ging es leicht bergan und so ergaben sich immer neue Ausblicke über das noch grüne Weinlaub auf den Michaelsberg, die höchste Erhebung, den Wächter des Zabergäus. Die Holzachterbahn Mammut von Tripsdrill im Blick, führte der Weg am Fuß des Michaelsbergs vorbei, wo es herrliche Traminer Trauben (der Weingärtner zeigte den Stock) zu kosten gab, über Streuobstwiesen mit übervollen Apfelbäumen zum Wildparadies. Nach einer Pause ging es an der Florianshütte und am Aussichtpunkt Schauinsland vorbei, wo wahrhaftig weit ins Land geschaut werden konnte, ehe der Weg mitten durch die Weinberge alle nach Bönnigheim zurückbrachte. Mit Kaffee und Kuchen stärkten sich die Teilnehmer für die Rückfahrt nach Heilbronn und zeigten sich dankbar, bei solch angenehmen Temperaturen einen abwechslungsreichen Tag verbracht zu haben. ES
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.