Hauptversammlung in der Zehntscheune

Nicht im eigenen Vereinsheim, sondern in der historischen Zehntscheune hielten die Gartenfreunde ihre Hauptversammlung ab, damit Hygienevorschriften eingehalten werden konnten. Im Vorfeld leisteten der Vorsitzende Jürgen Heermann, seine Ehefrau Monika, Vize Pius Thomas, Kassierer und Hausmeister Andreas Ruch in Zusammenarbeit mit Bezirksamtsleiter Martin Neubauer hervorragende logistische Arbeit. So durfte Jürgen Heermann die zahlreich Erschienenen begrüßen. Ende Oktober konnte noch im Vereinsheim Kirchweihfest gefeiert werden, auch der Schnittlehrgang im Januar mit Hugo Rosenberg war gut besucht,  aber leider musste das beliebte 1. Maifest abgesagt werden. Vieles wurde im abgelaufenen Jahr erledigt: die Heizung wurde auf Vordermann gebracht, die Grillhütte repariert, die WCs renoviert, der Zaun im Außenbereich neu angebracht. Neue Geräte wie Rasenmäher, Dampfreiniger und Feuerlöscher wurden beschafft. Leider brach dem Verein wegen Corona eine wichtige Einnahmequelle weg: das Vereinsheim kann seit März nicht mehr vermietet werden. Dennoch konnte Kassierer Andi Ruch eine solide Bilanz vorweisen. Zum Schluss wurde Klaus Zuschanko für 43-jährige tadellose Arbeit als Schriftführer mit einem Geschenkkorb geehrt, Elisabeth Quenzer freute sich über ein Weinpräsent und eine Urkunde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.