Heilbronner Rosenfreunde auf Gartenreise ins bayrische Schwaben

Der letzte Ausflug des Jahres hat die Rosenfreunde in die Clematisanlage der Familie Herian geführt. „Als gelernte Krankenschwester blieb mir nach Familiengründung mit dem Baumschulmeister und anschließendem Kindersegen keine andere Wahl als das Hobby meines Mannes zu meinem Beruf zu machen. Das Thema Krankenhaus hatte sich somit für mich erledigt.“ erläutert Irmgard Herian. „Inzwischen sind neben den Töchtern auch die Schwiegersöhne bereits vom Clematisvirus infiziert“.
Nach einem sehr lebendigen und instruktiven Vortrag über Vermehrung, Sortenvorteile, Standortwahl, Düngung und Rückschnitt der verschiedenen Clematissorten war die Gelegenheit gegeben, sich mit entsprechendem Pflanzenmaterial für den eigenen Garten einzudecken.
Der Nachmittag bot dann eine weitere Überraschung: in Lauingen an der Donau gelangt man in den Privatgarten der Familie Ziegelmüller.
Nach Aussage der Eigentümer haben sie sich seit 1979 eines total verlotterten Gartens angenommen und ihn zu einem grünen Paradies umfunktioniert. Jede Position im Garten erschließt eine neue Perspektive mit erstaunlicher Pflanzen- und Blütenvielfalt mit einem gewissen Schwerpunkt: Funkien. Unterschlupfe für Kleinsäuger wie Igel und Siebenschläfer sowie diverse Insektenhotels lassen das ökologische Verständnis der Besitzer erkennen.
Der Abschied aus diesem Paradies wurde mit Kaffee und selbst gebackenen Kuchen erheblich erschwert. Mit nachhaltigen Eindrücken vielfältiger Art bestiegen die württemberger Franken den Bus in den Norden. (fsf)

Bildunterschriften:
In der Clematisgärtnerei erläutert Irmgard Herian die Sortenvorteile mit Standortwahl
(Foto: Rosemarie Schlaghoff)
Ein Schatttengarten mit Hunderten von Funkien im bayrischen Schwaben
(Foto: Monika Baumgart)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.