Heuchelberg geheim

Auf dem Weg zu den "Drei Eichen"
Dem Geheimnis wollten die Senioren des Deutschen Alpenvereins HN auf die Spur kommen. Doch zunächst war die Frage: Wann kommt denn die Stadtbahn? Nach einer halben Std. Verspätung konnte dann die Fahrt nach Schwaigern angetreten werden. Am Bahnhof übernahm Hans Belschner die Leitung und führte die Wanderer zu einem kleinen Rastplatz mitten in den Weinbergen. Dort wartete bereits Helga Belschner mit einigen Leckereien. Nachdem man sich gestärkt hatte, waren die Senioren fit für den beschwerlichen Aufstieg zu den "Drei Eichen". In der kurzen Schnaufpause an dem Naturdenkmal, erzählte Hans Belschner gruselige Geschichten über verwunschene Jungfrauen, Gespenster, die in dunklen Nächten ihr Unwesen trieben und nicht zuletzt vom "Geisterreiter" der - den Kopf unterm Arm - durch den Wald galopptierte. Beeindruckt, aber furchtlos setzten die Senioren die Wanderung durch den lichten Mischwald fort. Nach Überquerung der K 2151 nochmals kurze Rast am Wanderparkplatz. Danach auf schmalem Pfad durch den Wald hinab ins Tal, am Reiterhof vorbei ins Abschlußlokal. Nachdem sich alle gestärkt hatten, konnte die Wanderung zum Bahnhof in Großgartach fortgesetzt werden. Diese Tour war mit 12 km die bisher längste und auf der Heimfahrt seufzte mancher:" Früher hat mie dees net so g´schlaucht"!   EM
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.