Im großen Sinsheimer Wald

Gut gelaunte Kneippianer nach dem Weihnachtslied an der Hexenbuschhütte.
Vom Bahnhof Sinsheim aus starteten 16 Wanderer des Kneipp-Vereins Heilbronn + 2 Gäste und Wf Anke Pohl-Sprenger ihre Rundwanderung durch den großen Sinsheimer Wald. Nach Erreichen der freien Feldflur bot sich ein schöner Panoramablick über Sinsheim und Umgebung mit PreZero-Arena, Badewelt und Klimaarena. Im Wald wand sich ein schmaler naturbelassener Trimm-Dich-Pfad durch die Bäume, dem die Wandersleut im Gänsemarsch folgten. Das Laub raschelte unter den Füßen, gelegentlich unterbrach ein Vogelzwitschern die Stille des Waldes. An der Hexenbuschhütte wurde gerastet und die leckeren Weihnachtsbrödle einer Kneippianerin verkostet, danach mit „O Tannenbaum“ dem nahenden Weihnachtsfest ein Lied gesungen. Beschwingt wurde durch die folgende Hügellandschaft mit grünen Feldern gewandert. Bei der 100-jährigen Eiche bot sich ein toller Blick auf den Steinsberg mit Burg,  Am Wertholzplatz wurde wieder auf federnden Wegen im Wald gewandert,dann ging es zurück durch die Streuobstwiesen ins Städtle. Gemütlich klang der Wandertag im Cafe am Marktplatz aus bevor die Heimreise mit der Stadtbahn angetreten wurde. Dem Spruch der Wanderung von KURT TUCHOSLKY „Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt, sieh sie dir an!“ wurde von allen Seiten aus vollem Herzen zugestimmt. APS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.