Im Stadtwald von Bad Rappenau

Mitglieder des Kneipp-Vereins Heilbronn vor dem Marktbrunnen in Bad Rappenau
"Wer die kleinen Dinge im Leben schätzt, hat den wahren Weg zum Glück gefunden". Gerda Eisele und Isabelle Rothley gaben 16  Wanderern des Kneipp-Vereins Heilbronn diesen Gedanken mit auf die 10 km lange Strecke rund um den Sommerberg. Zunächst wurde der Marktbrunnen besichtigt, dessen Kugel  die   acht Stadtteile symbolisiert. Nach dem Eintritt in die ev.Stadtkirche, neu erbaut 1880 in neugotischem Stil aus heimischem Sandstein, wurde die Entstehungsgeschichte, die farbenprächtigen Fenster, das Geläut wie auch das Taufbecken erläutert. Erst dann führte der Weg hinauf am Friedhof vorbei in den Wald bis zum Wasserturm und zum idyllisch gelegenen Waldsee. Ein Rascheln und Quietschen begleitete die Wanderer bei jedem Schritt hinein in die bunt verspielten Blätter. Der Geruch von feuchter Erde und die klare Luft waren ein Reigen der Sinne welcher durch den Genuss eines Quarkstollens bei  der Sommerhütte neu verflochten werden musste. Unzählige, in Vielfalt und Besonderheit erwachten Pilze grüßten die Kneippianer  auf den abwechslungsreichen Wegen die mitunter die Fernsicht auf das Kraichgauer Hügelland frei gaben. Vom "Waldnetzwerk" aufgestellte Besinnungstafeln beindruckten beim Endspurt zum "Griechen". Dort konnten sich alle das wunderbare Schauspiel der Natur in froher Runde nochmals zu Gemüte führen. I.R.
1
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.