Interessenkreis Heimatgeschichte Horkheim

Entsorgt, Gerettet, Wiederverwendet

Unter diesem Motto stand die Foto-Objekt-Ausstellung des Horkheimer Fotografen und Künstlers Hermann Bader, die er dem Interessenkreis Heimatgeschichte Horkheim am 8. Oktober exklusiv präsentierte.

Die Objekte, unscheinbare Alltagsgegenstände, verbraucht, kaputt mit Gebrauchsspuren, erzählen eine eigene Geschichte, wobei der Reiz im Unperfekten liegt. 

Sehr anschaulich zeigen dies Gegenstände aus dem Nachlass von „Tante Lina“, die Geschirr akribisch mit der Aufschrift „Geschirr zum Teil defekt“ versehen und Glühbirnen, liebevoll mit dem Aufkleber „kaputt“  weiter aufgehoben hat.

Auch die Fotografien, die Altes, Kurioses, Historisches, Fehlerbehaftetes, Umgenutztes zeigen, zeugen von großem Kunstverständnis und gleichen abstrakten Kunstwerken.

Der Ort der Ausstellung im Turm der Burg Horkheim stellte den idealen Rahmen für die Präsentation gerade dieser Objekte dar.

Beim gemütlichen Beisammensein bestand Gelegenheit über Geschichten und Geheimnisse rund um die Burg Horkheim zu plaudern. Auch das wohlbekannte Gerücht, über einen angeblichen Geheimgang zwischen Klingenberg und Horkheim, kam zur allgemeinen Erheiterung wieder einmal zur Sprache.

Herzlichen Dank an Hermann Bader, der immer wieder interessante Perspektiven im Alltäglichen aufzeigt.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.