Jonas Imkampe zu Gast bei HörMal

Jonas Imkampe brilliert im Heilbronner Bankhaus
23-jähriger Fagottist brilliert im Bankhaus. 

Mit 17 Jahren wurde er Jungstudent an der Stuttgarter Musikhochschule bei Prof. Marc Engelhardt, neben dem ordentlichen Studium besuchte er Meisterkurse bei prominenten Fagottisten und seit dieser Spielzeit ist er Praktikant beim renommierten SWR-Symphonieorchester. Auf Einladung des Förderkreis für Neue Musik Heilbronn e.V. bot der mehrfache Bundespreisträger bei Jugend musiziert Jonas Imkampe nun ein anspruchsvolles Solo-Programm im gut besuchten Abraham-Gumbel-Saal.

Sonor und geschmeidig gelingen ihm quirlige Legatoläufe wie diffizile Vibrato- und Pizzicatotechniken in Vertigo des Norwegers Olav Berg (* 1949 Kvelde/Vestfold). Scheinbar mühelos fließt die Musik dahin. Eine gegensätzliche Welt tut sich mit rota von H. Johannes Wallmann (*1952 Leipzig) auf. Extreme Registerwechsel, dröhnende Multiphonics, permanente Neuansätze von motivischem Material und Tempo lassen die Widrigkeiten erahnen, mit denen der regimekritische Komponist in der DDR zu kämpfen hatte. Jonas Imkampe meistert die technische und musikalische Herausforderung dieses eindrücklichen Werkes mit Bravour.
 
Neben einer wachsenden Neue-Musik-Fangemeinde besuchten Schüler von THG und RMG sowie eine Gruppe des Kindergartens Pfiffikus das Konzert.    
  
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.