Jüdisches Leben in Lehrensteinsfeld in ritterschaftlicher Zeit

Heilbronn: Verein für Genealogie in Nordwürttemberg e.V. | Das Weindorf Lehrensteinsfeld im Weinsberger Tal gehörte bis 1806 verschiedenen Rittergutsgeschlechtern, von 1649 bis 1759 der auch in Heilbronn bekannten Familie Schmidberg und danach den Gemmingern. Da diesen Herrschaften die Naturalabgaben der Bauern nicht genügten, siedelten sie Juden an und konnten sich dadurch leichter bereichern.
Wie lebten nun diese Juden im Ortsteil Lehren? Welche Rechte und Pflichten hatten sie? Erhaltene Dokumente und Gerichtsprotokolle geben Auskunft über ihren Handel und Wandel und das Zusammenleben mit der christlichen Bevölkerung in reichsritterschaftlicher Zeit, in der der Schlossherr gleichzeitig Landes- und Gerichtsherr war. Dr. Peter Lucke aus Bretzfeld-Waldbach hat sich als erster mit diesen Handschriften beschäftigt und wird in seinem Vortrag interessante Details aus der Ortsgeschichte vorstellen.
Lucke ist Oberstudienrat im Ruhestand und hat an der Ortschronik von Waldbach mitgearbeitet.
Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, den 14. Februar um 19.30 Uhr im DGB-Haus Heilbronn, Gartenstraße 64
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.