Katholische Kirche Heilbronn feiert Fronleichnam auf der BUGA

Weihbischof Karrer: „Es sollte unser Anliegen sein achtsam mit der Schöpfung und Umwelt umzugehen. Wenn nicht wir, wer dann?“
Heilbronn: Bühne der Buga Freunde | Am 20. Juni feierten die 11 katholischen Gemeinden in Heilbronn mit den Muttersprachlichen Gemeinden zum ersten Mal das Fronleichnamsfest – Hochfest des Leibes und Blutes Christi – zusammen. Rund 2.000 Gottesdienstbesucher kamen auf das BUGA-Gelände, um die Gegenwart Jesu Christi in der Welt zu feiern. Doch die Christen haben eine Aufgabe. Das machte Weihbischof Matthäus Karrer in seiner Predigt deutlich. Die Eucharistie – der Leib Christi – ist ein Ort der Stärkung. Doch nicht nur Kirchengebäude mit den Gottesdiensten sind Orte der Stärkung, es sind auch die gesellschaftlichen Orte in denen die Christen ihren Auftrag haben hineinzuwirken, erklärt Weihbischof Karrer. "Wir Menschen haben einen Lebensauftrag, einen Weltauftrag, wir sollen Salz der Erde und Brückenbauer sein", so Karrer weiter. „Es sollte unser Anliegen sein achtsam mit der Schöpfung und Umwelt umzugehen. Wenn nicht wir, wer dann?“.

In der anschließenden Eucharistiefeier sprachen die 11 Priester, die an der Feier teilnahmen die Worte, die Jesus beim letzten Abendmahl gesprochen hatte: „Nehmt und esst, dies ist mein Leib. Nehmt und trinkt, dies ist mein Blut.“ Dieses Allerheiligste - der Leib Christi - in Form der geweihten Hostie, ist das, was stärkt.

In der feierlichen Fronleichnamsprozession wurde das Allerheiligste durch die Straßen der BUGA getragen und den Menschen gezeigt. Ein Zeichen, dass Jesus Christus mit den Menschen in der Welt lebt.

An vier Blumenteppichen wurde ein Stopp eingelegt, bei dem in verschiedenen Sprachen gesungen und gebetet wurde. Zahlreiche Ehrenamtliche engagierten sich dafür, legten früh am Morgen die Blumenteppiche, schmückten Altäre, verteilten Liedhefte, ministrierten, organisierten die Verpflegung oder stellten Sitzgelegenheiten auf. Ein Fest, das durch viele tätige Hände, die Christus bezeugen, lebt.

Musikalisch begleitet wurde die Feier von der Musikkapelle St. Martinus, Sontheim und dem Musikverein Kirchhausen. Ein herzliches Dankeschön an alle.
1
4
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.