Kultur im Klinikum: Flamenco mit der „Grupo Raza“

Mitglieder der Heilbronner Flamencotanzgruppe unter der Leitung ihrer Gründerin Petra López de Swiebocki zauberten andalusisches Temperament und Lebensfreude auf das Parkett des Hörsaales in der Reihe Kultur im Klinikum am Gesundbrunnen Heilbronn.

Die Tänzerinnen in typisch langen Kleidern in rot und schwarz zeigten ein breit gefächertes Repertoire. Sie begeisterten Patienten, Mitarbeiter und Gäste durch hohe Ausdruckskraft bei Sevillanas, Fandangos und Bulerias sowie dem Paso doble. Im Zusammenspiel von Musik (Cante), dem rhythmischen Händeklatschen (Palmas) und dem Tanz (Baile) kam die ganze Bandbreite von Leidenschaft und Lebensfreude zum Ausdruck.
In den Tanzpausen erfuhren die Besucher etwas über die Bedeutung und den Einsatz der Kastagnettenpaare, die aus einem höheren „hembra“-Weibchen und einem tieferen „macho“-Männchen bestehen. Durch ein hohes Maß an Fingerfertigkeit und geschickter Spieltechnik werden somit verschiedene Klangfarben erzeugt. Während bei der Serenata Kastagnetten und Fächer zum Einsatz kommen, wird beim feurigen Flamenco viel mehr Fußarbeit als bei anderen Tänzen gezeigt.

Die begeisterten Besucher dieses temperamentvollen Abends verabschiedeten die Tänzerinnen mit stürmischem Beifall und einem einstimmigen Olé-Ruf.
/kö
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.