Kultur im Klinikum: Konzert mit dem Posaunenchor Horkheim

Die Bläserinnen und Bläser demonstrierten die Klangvielfalt ihrer Instrumente
Bei Kultur im Klinikum zeigte der Posaunenchor Horkheim einen Querschnitt seines vielfältigen Repertoires, welches traditionellerweise erbauliche und andächtige, aber auch swingende und rockige Stücke enthält.

22 Bläserinnen und Bläser und ein Schlagzeuger in allen Altersklassen unter der Leitung von Helmut Reustle demonstrierten die Klangvielfalt ihrer Instrumente zu Beginn mit der „Intrada“ und das „Vivace“ von Georg Philipp Telemann.

Durch das Programm führte Diakon Reinhard Buyer, der zu Beginn auf die lange Tradition der Posaunenchöre in Krankenhäusern hinwies. Die Verbindung der Musik, die Texte der Stücke hin zu den Gedanken der Menschen kann Kraftquell sein. Die sichtbare Dokumentation auf der großen Leinwand im Hörsaal stellte die Verbindung her.
Bei dem Stück „Oh Täler weit, Oh Höhen“ wurden schöne Landschaftsbilder gezeigt. Auch bei „Ocean Drive“ von Heiko Kremser konnte man sich treiben lassen beim Zuhören und Betrachten der Bilder. Zum Träumen schön war auch das Adagio aus dem „Concerto d‘Amor“ von Jacob de Haan.
Als Zugabe sorgte dann das Volkslied „Beim Kronenwirt“ für Überraschung.
Die anwesenden Patienten und Besucher dankten mit ihrem Beifall für ein tolles
Konzert. (kö)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.