Landtagsabgeordnete besuchen Kinderfreizeiten

Es war eine liebgewonnene Tradition: Gemeinsam besuchten in der letzten Legislaturperiode des Landtags von Baden-Württemberg die Heilbronner Abgeordneten von Grüne, SPD und FDP die Kinderfreizeiten in der Region; auf dem Haigern, dem Gaffenberg und bei der AWO. Einerseits, um gegenüber den Ehrenamtlichen die verdiente Anerkennung und den großen Dank für den prima Einsatz zum Ausdruck zu bringen, andererseits, um den Kindern nicht nur tolle Tage zu wünschen, sondern gleich das passende Spielgerät mitzubringen. Gerade in pandemischen Zeiten ist dies wichtiger denn je, sind sich die drei einig. Und so besuchten in dieser Tradition Bay, Weinmann und Hinderer, unabhängig von dessen Ausscheiden, gemeinsam die Freizeiten. Dort herrscht gute Stimmung allenthalben. Und dennoch fehlt angesichts von geringeren Teilnehmerzahlen, von kleineren Gruppen und weiteren Einschränkungen ein bisschen die Leichtigkeit und Unbeschwertheit früherer Jahre. Das super Engagement der Betreuerteams versucht dies bestmöglich und augenscheinlich nicht ohne Erfolg zu kompensieren. Und doch ist der Wunsch, bei allem Verständnis für die Einschränkungen, nach mehr Normalität und größerer Planungssicherheit groß, nehmen die drei aus den besuchten Kinderfreizeiten mit. Denn, und auch da sind sich die drei einig: eine unbeschwerte Kindheit, gleich der sozialen, religiösen oder kulturellen Herkunft, muss das Ziel sein – immer! Aber erst recht in den Sommerferien!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.