Märchenhafte Wanderung: Vorbei an Feenringen zum Hexenelixier

So viele wackere Wanderer beim Geddelsbacher Bienenhof

Wie jeden November hat Frank Schmutz die Wanderung ins Blaue organisiert. Dass sie zur Märchenwanderung wurde, war für alle eine Überraschung.

Glücklicher Weise regnete es um 8:00 Uhr als der Wecker klingelte noch nicht. Also nach dem Frühstück den Rucksack gepackt und zum Treffpunkt nach Brettach gefahren. Dort warteten bereits viele beharrliche Wander-FIT-Freunde des DAV Bietigheim. Unglaublich, es wurden immer mehr. Wanderer sind nicht aus Zucker und so starteten 16 Teilnehmer und 2 Vierbeiner, die man bekanntlich bei diesem Wetter eigentlich nicht vor die Türe schickt, hinauf nach Schönhardt. Nach etwas mehr als einer Stunde war die erste Pause im Trockenen am Frohnfallser See. Danach am Gleichener See vorbei, wo der Traubenholunder bereits austreibt. Oberhalb von Untergleichen wurde der Regen dann heller. Die Gruppe nahm es freudig zu Kenntnis und stieg in Richtung Geddelsbach die Weinberge hinunter. Zur Überraschung der regenfesten Alpinisten hatte Frank bei seiner Vorwanderung eine Einkehr beim Geddelsbacher Bienenhof geplant. Herr Proß beantwortete viele Fragen rund um die Bienenzucht und Imkerei. Frau Proß bewirtete die Bietigheimer derweil mit heißem Met, der im Volksmund auch „Hexenelixier“ genannt wird. Wenn auch keine Trinkhörner da waren, aus den schönen Bienentassen war der heiße Germanen-Trank eine Wohltat. Der Regen hatte allerdings nur eine ganz kurze Verschnaufpause gemacht um dann alles aufzubieten. So wurde nach dem Einkauf in der Imkerei die Wanderung mit einstimmigem Beschluss abgebrochen und zu Kaffee und Kuchen ins Naturfreundehaus Steinknickle gefahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.