Maifeiertag in der Stille der Naturschutzgebiete Waldenburg

Hier wird deutlich, wie klein der Mensch im Vergleich zu der Eiche ist. Doch der Naturgewalt von Wind und Sturm hat auch sie nicht Stand gehalten.
Die Einladung für die Feiertags-Mittwochs-Wanderung lehnte eine Dame mit dem Argument ab: "Am Maifeiertag wandern alle, da bleibe ich zu Hause". Wie man sich doch irren kann. 
Die Heilbronner fuhren in Fahrgemeinschaft zum Neumühlsee. Hier waren nur ein paar Angler dabei, ihre Utensilien einzupacken und am anderen Ufer gab es tatsächlich die Begegnung mit einer Wandergruppe. Das war es dann für den Tag. Die ausgesuchte Strecke führte, überwiegend auf schmalen Waldwegen zum Jagdhaussee, hier waren wieder Angler, und hinüber zum Naturschutzgebiet Viehweide. Das Otto-Weinmann-Haus bot Platz für eine ausgiebige Pause mit Aussicht nach Obersteinbach. Nachdem der Ort durchwandert war, gab es einen kurzen Stichweg zum zweiten Naturschutzgebiet Eulenmahd. Hier saß ein Paar auf einer Bank. Dann führte leider ein geteerter Weg vorbei am NSG Obere Weide. Die Naturwege im Entlesboden konnten dann wieder um so mehr genossen werden. Auch hier keine Menschen, nur zwei Seen. Zum Ende der Runde wurde es dann nochmals spannend, der geplante Weg war nicht zu finden. Doch geübte Wanderer schreckt das nicht ab, schließlich wartete am Neumühlsee ein kühles Blondes auf die Herren. Die Damen labten sich an Erdbeersahne- und Blaubeer-Torte.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
7
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.