Mit dem Kneippverein auf dem Vier-Burgenweg

Die wetterfesten Kneipp Wanderer beim Ausblick ins Neckartal. Auch für ein Foto war keiner bereit, den Schirm zu schließen.
Obwohl die Wetterprognose abscheulich war, hatte sich ein wetterfestes Kneipp-Wandergrüppchen zur Wanderung auf dem Vier-Burgenweg um Almut Schmidt geschart.
Per Bahn ging es nach Neckarsteinach, dort kam auch Almuths Assistentin, Christiane, dazu.
Nach einem kurzen Gang durch den hübschen Ort, vorbei an der Vorderburg, begann der Aufstieg über die Schloss-Steige zur Mittelburg, und immer im Wald zur Ruine Hinterburg und zur Burg Schadeck, auch Schwalbennest genannt. Alle Burgen, erbaut aus rotem Sandstein, beeindruckten durch ihre grandiose Lage hoch über dem Neckartal. Die Ausblicke über die Neckarschleife, hinüber zur Burg Dilsberg und in den nahen Odenwald waren durch Nebel und tiefhängende Wolken leider getrübt. Durch den regennassen Wald führte der Weg hinunter nach Kleingemünd und Neckargemünd zur Einkehr in einen urigen Gasthof. Dort begeisterten sich die durchweichten Wanderer an der liebevoll arrangierten Sammlung von Puppenstübchen und Puppengeschirr und trockneten während des leckeren Essens.
Ein herzliches „Dankeschön“ hatten sich Almuth und Christiane für diese wunderbare Wanderung wohl verdient und alle Teilnehmer waren sich einig, dass man sie unbedingt bei schönem Wetter wiederholen müsste. HM
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.