Neckarsteig verkehrt - Etappe II

Guck net so frech... auch der Feuersalamander ist über und über mit Blütenstaub bedeckt.
Wie bereits bei der ersten Etappe des Neckarsteigs, wurde die zweite in umgekehrter Richtung von Neckarsteinach nach Neckargemünd begangen. So startete die Tour am Bahnhof. Nachdem an der Staustufe der Neckar überquert war, ging es in steilen Kehren hinauf nach Dilsberg. Der schöne Ort mit seiner Burganlage wurde einmal durchquert und einmal umrundet. Dabei konnten die Wanderer alle vier Burgen Neckarsteinachs erspähen. Leider hat die Dilsburg montags nicht geöffnet. Ein kleiner Umweg noch zum Eingang des Brunnenstollens und die Wanderer wechselten wieder auf den Neckarsteig. Kurz ging es vorbei an Wiesen und Feldern im Tal und über einen leichten Anstieg hinunter zum Herrbach. Nun führte der Steig bis Neckargemünd ausschließlich durch den Wald. Viele schöne Aussichten hinunter ins Neckartal sorgten für Abwechslung auf dem Weg. An der Bockfelsenhütte wieder eine neue Perspektive, nun hinüber nach Kleingemünd, das bisher verborgen blieb. Der steile Abstieg ließ Vorfreude aufkommen, die Gruppe wollte in ein Café einkehren. Nach Eis und Kuchen wurde die Altstadt von Neckargemünd erkundet und die Burg Ruine Reichenstein noch erklommen. Ein herrlicher Brückentag vor dem ersten Mai.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.