Neues aus dem Heilbronner Wald - es entsteht wieder ein Land-Art Bauwerk

Die Bodenplatte ist gelegt und das Monument soll größer werden, damit es nicht wieder umgeschmissen wird. Leider konnte die Gruppe den Künstler nicht antreffen.
Heilbronn: Waldheide | Vom Parkplatz bei der Waldheide ging es über den HW8 und die Salzstraße, Hällische Straße, zur Reisbergbrücke. Danach verläuft der Frankenweg auf Untergruppenbacher Gemarkung. Es ging auf dem Römerweg entlang bis zu der Stelle, wo Klaus Waldbüßer gerade ein neues Monument baut. Spannend, wenn man direkt die Bauabschnitte und Fortschritte beobachten kann.
Zurück ging die Gruppe um den Sandberg und unter der Autobahn hindurch zum Koppenbrünnele. Die Autorin war sich jedes Mal wieder unsicher, wie man das schreibt und heute nun konnte es geklärt werden. Auf einem "privaten" Schild eines W. Weil steht Koppenbrünnele und auf dem offiziellen Wegweiser Koppenbrünnle, auch auf dem Brunnenstein und der Karte steht es so. Also ist Letzteres die richtige Schreibweise.
Leider ist inzwischen die Brücke baufällig und gesperrt, sodass von dieser Seite aus der Erlebnis-Pfad oberhalb nur schwer erreicht werden kann.
Die Wanderer gingen deshalb auf dem Schäfersklingenweg weiter und im Sonnenschein um den Heiligenberg herum. Vorbei an der Schutz- und Trutzhütte erreichten sie noch vor 12:00 Uhr nach knappen 12 km wieder den Ausgangspunkt. Da keine nennenswerten Anstiege dabei waren, verlief die Tour besonders flott.
1
2
1
1 1
1
1
1
11
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.