Notfallseelsorge

Carsten Wriedt mit seiner Ausstattung für Einsätze zusammen mit Dekanatsreferent Michael Dieterle und Ursula Baier von den Caritaskonferenzen
Wenn die Notfallseelsorge kommt, befinden sich die Menschen in einer außergewöhnlichen psysischen Situation, sei es durch ein Gewaltverbrechen, einen Unfall oder ein sonstiges großes Unglück, so das die Betroffenen Hilfe brauchen. Die Notfallseelsorger leisten "Erste Hilfe für die Seele". Die Notfallseelsorge ist eine ökumenische Einrichtung und die Seelsorger geben den Menschen im Ausnahmezustand Begleitung und Beistand, um wieder zu sich zu finden und eigenständig handeln zu können. Notfallseelsorger Carsten Wriedt, im Hauptberuf kath. Diakon, berichtete beim Runden Tisch der Caritaskonferenzen über dieses Ehrenamt, das viel Einfühlungsvermögen und Sachkenntnisse erfordert. Zu diesem Treffen sind jedes Frühjahr die sozial- und caritativtätigen Ehrenamtlichen des katholischen Dekanats Heilbronn/Neckarsulm eingeladen. Wichtig ist den Teilnehmern der Austausch untereinander und wie in den anderen Kirchengemeinden in den Besuchsdiensten, Seniorenkreissen und anderen Gruppierungen gearbeitet wird. Am 12. Juni wird auf der BUGA die Abendandacht von den Caritaskonferenzen gestaltet. Dekanatsreferent Michael Dieterle beendete den Nachmittag mit einem spirituellen Text UMB
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.