Pfad der Stille

Stress,Sorgen,Zweifel,Traurigkeit
lassen einem letztlich keine andere Wahl
als sich seinem inneren zu zuwenden, das da liegt in Verborgenheit
sonst wird das Dasein schwer und zur Qual

Lässt man es zu, sich von seinem Innern zu leiten
ist das wie auf Schienen gleiten
man benötigt weniger Energie und Kraft
und damit so manches sich vom Halse schafft

Stets nach aussen stark zu sein
ist in Wahrheit nicht das wirkliche Mein

Ruhig mal öfters in sich geh'n
oder die schöne Natur anseh'n
das wär' ein guter Wille
dann taucht man ein, in den Pfad der Stille.
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.