Philharmonischer Chor Heilbronn erhält Conradin-Kreutzer-Tafel

Von links: Dr. Jörg Schmidt (Präsident des Schwäbischen Chorverbands), Dr. Claudia Happel, Hans Henk (beide Philharmonischer Chor Heilbronn), Ministerpräsident Winfried Kretschmann
Der Philharmonische Chor Heilbronn erhielt für sein 200jähriges Bestehen die Conradin-Kreutzer-Tafel des Landes Baden-Württemberg. Am 23. Juni 2018 konnten Vereinsvorsitzender Hans Henk und die stellvertretende Vorsitzende Dr. Claudia Happel die Tafel mit der dazu gehörenden Urkunde aus den Händen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann entgegen nehmen. Die Übergabe erfolgte im Rahmen eines Festaktes beim Landesmusikfest auf der Landesgartenschau in Lahr.
Die Conradin-Kreutzer-Tafel wurde 1998 von Ministerpräsident Erwin Teufel gestiftet und wird seitdem jährlich verliehen. Sie ist eine Anerkennung des Landes Baden-Württemberg für Vereine, die sich seit 150 Jahren oder länger für die Laienmusik verdient gemacht haben. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an 38 Musik- und Chorvereine aus Baden-Württemberg. Unter den ausgezeichneten Vereinen war der Philharmonische Chor mit 200 Jahren Bestehen der älteste und einzige Chor dieses Alters, der als „Singkranz“ 1818 die zweite Musikvereinsgründung im damaligen Königreich Württemberg war.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.