"Sag mir wie das Märchen heißt..."

Märchenhandpuppen
... zeig mir, dass du's sicher weißt." So begrüßten die Drittklässler der Gerhart-Hauptmann-Schule mit ihrem Rätsellied die Gäste ihres Märchenfestes. Im Märchenprojekt der 3. Klassen in Verbindung mit dem inklusiven Projekt der LKJ ,,Alle da?!" und den „Kulturagenten für kreative Schulen B-W" hatten die Kinder sich in den vergangenen Wochen auf unterschiedliche Weise mit der Märchenthematik auseinandergesetzt. Stolz präsentierten sie nun in verschiedenen Märchencafés ihre Ergebnisse.
In der Klasse 3d konnten die Gäste verschiedene Märchenstandbilder erraten, in der 3a wurden englische Kurzmärchen vorgespielt. Ausgestellt wurden auch die wunderschönen Märchenfaltbücher zur ,,Schneekönigin", die in Workshops an der Jugendkunstschule unter der Leitung der Künstlerin Karin Dorn-Tetzlaff  entstanden waren. Ebenfalls an der Jugendkunstschule wurden unter der Leitung der Künstlerin Christine Tuschner Handpuppen zu verschiedenen Märchen entwickelt, die dann in der Klasse 3c zum Einsatz kamen. Mit der Klasse 3b hatte die Schauspielerin Christina Rieth abwechslungsreiche Spielszenen aus bekannten Märchen kreiert. 
Den krönenden Abschluss des Festes bildete das Mitmachmärchen, an dem Kinder, Eltern und Lehrer begeistert teilnahmen.
Ein rundum gelungener Abend, waren sich alle einig!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.