Schifffahrt nach Besigheim

Fachwerk und Palmen - die Gruppe der Diakonie freut sich auf die Stadtführung durch Besigheim.
Heilbronn: Diakonisches Werk | Punkt 9.°° Uhr legte der Neckarbummler Richtung Besigheim ab. Die Gruppe der Diakonie genoss die geruhsame Schifffahrt durch die wunderbare Flusslandschaft bei netten Gesprächen. Nach Ankunft und Aufstieg in das kleine Fachwerkstädtchen freuten sich zunächst alle auf das Mittagessen. Unser Stadtführer Wolfgang Klostermann holte uns direkt am Restaurant ab und führte uns mit großer Begeisterung durch „sein“ Besigheim. Noch ausgeruht, bestiegen wir als erstes den 29 m hohen Waldhornturm, von hier hatten wir eine herrliche Rundumsicht. Weiter besichtigten wir u.a. den Fasskeller der Alten Kelter mit den historischen Weinfässern, das 1977 renovierte Rathaus und die Ev. Stadtkirche. Das Schmuckstück dieser Kirche ist der 13 Meter hohe Lindenholzaltar, der um 1520 von Christoph von Urach geschaffen wurde und den einige Teilnehmer sogleich mit dem Hans Seyfer Altar der Kilianskirche verglichen. Nicht auf die Uhr schauend hatte unser Stadtführer auf alle Fragen Antworten, hierfür nochmals herzlichen Dank! Nach einem Erholungsstopp in einer Eisdiele ging es - voller Begeisterung für dieses kleine Städtchen - einen Zug später als geplant - zurück nach Heilbronn. BM
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.