Schon wieder Neues aus dem Heilbronner Wald

Um es wieder mit Michaels Worten zu sagen: Steppe in Afrika? Nö, Waldheide. (Foto: Aurelia Kling)
Heilbronn: Heilbronner Stadtwald | Oft denkt sich die Heimatreporterin, es wird zu viel, jede Woche von den Wanderungen zu berichten. Doch dann erlebt die Gruppe in den drei Stunden unterwegs so viel, dass man es doch mitteilen möchte.
Start am Trappensee hinauf zum Jägerhaus und über den Grill- und Spielplatz hinaus zum Hintersberg. Um die Grillstellen viele Spuren von Wildschweinen... aber nicht die mit den vier Beinen...
Unterhalb des Hintersberg zeigt die Gaby den Wanderern einen Speierling mit seinen interessanten Früchtchen. Dann den Zahntrost, einen Halbschmarotzer, den der Laie leicht mit Erika verwechseln könnte.
Auf der Waldheide wurden spektakuläre Fotos gemacht und oberhalb des Steinbruchs auf den Galgenberg-Randweg gewechselt. Viele Wandergruppen waren unterwegs und genossen diesen schönen, vielleicht letzten Spätsommertag. 
Vorbei an einem sehr hübschen Weinberghaus aus Sandstein, stiegen die Wanderer steil hinunter Richtung Reitstall um im Garten eines Wanderfreundes Quitten zu ernten. Über das regnerische Wochenende werden dann verschiedene Gelees und Marmeladenrezepte ausprobiert und bei der nächsten Wanderung ausgetauscht.
Schwer beladen ging es um den Trappensee vorbei am neuen Literaturhaus zurück zum Ausgangspunkt. 
1
2
1
1
1
1
5
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.