Schüler der Johann-Jakob-Widmann-Schule führen Upcycling-Projekte auf der BUGA durch

Freuen sich auf ihren Einsatz auf der BUGA: Auszubildende im Schreinerhandwerk an der Johann-Jakob-Widmann-Schule.
Heilbronn: Johann-Jakob-Widmann-Schule | Damit alles bereit ist für den Start der Bundesgartenschau (BUGA) Mitte April, legen sich die Auszubildenden im Schreinerhandwerk zusammen mit ihren Lehrern an der Johann-Jakob-Widmann-Schule (JJWS) mächtig ins Zeug: Gleich bei mehreren Upcycling-Projekten, die auf der BUGA angeboten werden, sind sie dabei. In den Werkstätten türmen sich alte Holzpaletten, Schalbretter und sonstiges Altholz. „Das Material haben wir in Eigenarbeit direkt vom Gelände der BUGA eingesammelt und zu uns in die Schule gebracht.“, beschreibt Manfred Konrad, der die Projekte zusammen mit seinen Kollegen Ralph Bauer und Thilo Klagholz betreut, die Arbeit. Jetzt muss es für den Einsatz auf der BUGA hergerichtet werden. Jedes Brett wird gehobelt und ins richtige Maß gebracht, so dass es die Kinder, die an den verschiedenen Projekten teilnehmen, gefahrlos weiterverarbeiten können. Selbst freuen sich die angehenden Schreiner auf den Start der BUGA – dann helfen sie den Teilnehmern vor Ort beim Bau der Nistkästen, der Anfertigung eines Regalsystems für das Klassenzimmer und beim Floßbau.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.