Seniorenwanderung: "Bei Willsbach"

„Bei Willsbach“ hieß das Motto der Seniorenwanderung des Schwäbischen Albvereins Heilbronn. Gerne nutzten die Wanderer im Autal den Schatten eines stattlichen Baumes für eine kleine Verschnaufpause.
Nachdem Fahrten mit der S-Bahn wegen der häufigen Zugausfälle immer unsicherer geworden waren, hatten sich die Wanderführer der Seniorengruppe des Schwäb. Albvereins Heilbronn entschlossen, einen Bus für die Fahrten zum Ausgangspunkt ihrer Wanderung und ebenso für die Rückfahrt nach Heilbronn zu bestellen. Bei der Haltestelle Breitenauer See (kurz vor Weiler) begann die kleine Wanderung. Den See ließen sie links liegen und erreichten nach einem Anstieg von etwa 45 m die Höhe zwischen Sulmtal und Hößlinsülzer Bach. Abwärts gerichtet führte der Weg sodann im Wechsel zwischen freiem Gelände und Weinbergen hinüber zum Neuhaus an der B 39. Nun wanderte die Gruppe immer leicht ansteigend durch das Autal und das Muckenloch, anfangs am Waldrand, später im Wald. Nach einer Spitzkehre führte der Weg wieder aus dem Wald heraus und hinüber an den Fuß des Föhrenbergs. Fritz Bäumlisberger hatte an dieser Stelle für eine Überraschung gesorgt. Ein guter Bekannter von ihm stand am Waldrand mit einem kleinen Weinprobierstand bereit und die Teilnehmer durften süffige Weiß- und Rotweine verkosten. Anschließend ging es weiter leicht abwärts gerichtet bis an den westlichen Ortsrand von Willsbach. Von da war es nicht mehr weit bis in die Ortsmitte und zur vorgesehenen Schlusseinkehr im Rössle. HB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.