Sonnige Tage in Thüringen

Vor dem Friederikenschlösschen in Bad Langensalza
Die Sonne nicht nur am Himmel, sondern auch im Herzen hatten die 38 Kneippianer auf großer Tour in Thüringen. Im Hotel in Bad Langensalza schallte schon am hellen Morgen, aber auch am Abend Gelächter und angeregte Unterhaltung aus dem Speiseraum. Hans-Jürgen und Elisabeth Staas hatten offensichtlich ein anregendes Programm zusammengestellt, das in Weimar mit Goethe und Schiller begann, sich in Bad Langensalza mit der Begegnung der Gästeführerin und ihrem Mann, Renate und Peter Masch, fortsetzte, welche die Gruppe vor drei Jahren geführt und bei sich zu Hause empfangen hatte. Mit einer Zweitageskarte wurde die BUGA in Erfurt besucht, der Egapark am ersten und die Zitadelle Petersberg, sowie die Altstadt Erfurts am zweiten Tag. Dann durfte auch der Hainich mit dem Baumkronenpfad und einer urigen Baude nicht fehlen, und auch Herrn Bach beehrte man in Mühlhausen und bewunderte die mittelalterliche Stadt mit dem Imposanten Frauentor. Bei der Rückreise gingen die Erzählungen der Gästeführer als Zeitzeugen der Geschehnisse an der früheren Zonengrenze am Point Alpha (der vielleicht heißeste Ort im Kalten Krieg) unter die Haut und manchem wäre ein längerer Auftenthalt in Fulda bei gelockerter Stimmung willkommen gewesen, aber die Heimat rief....ES
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.