Starker Zabergäu-Auftritt auf der BUGA

  Heilbronn: Buga Heilbronn 2019 |



Ganz im Zeichen der Region stand die Bundesgartenschau am vergangenen Sonntag. Bei bestem Wetter begeistern über 800 Sänger, Tänzer und Musiker aus dem Zabergäu die zahl-reichen Zuschauer.

Musikalisch exzellent umrahmt von der Stadtkapelle Lauffen, gibt der Vereinsvorsitzende, Nordheims Bürgermeister Volker Schiek auf der Sparkassenbühne den Startschuss zum Neckar-Zaber-Tag. Zusammen mit Sabine Hübl und Ute Frank kündigt er für die nächsten neun Stunden ein buntes Programm auf allen drei Bühnen an. Blasmusikfans bleiben gleich an der Sparkassenbühne. Schwungvoll spielen der Musikverein Neckarwestheim und die Mu-sikvereine Güglingen und Nordheim, die in ihrem ersten gemeinsamen Auftritt überzeugen, zum Frühschoppen auf. Die Güglinger Gassafäger sorgen neben ihrer Bühnenshow auch noch im Gelände für Stimmung. Dort sind auch die Ü50 des Musikvereins Güglingen zu finden, die am Fruchtschuppen die Gartenschauzuschauer unterhalten.
Fest in Sängerhand hingegen ist der Holzpavillon. Die Chöre taktlos aus Brackenheim, der Chor & More Neckarwestheim und der Wengerterchor Botenheim nutzen gekonnt die Akus-tik der 400 Holzkassetten. Bravorufe erschallen aus den vollbesetzen Zuschauerreihen und die Region zeigt einmal mehr, wie vielfältig Chormusik sein kann. Bitter kam es für die Akti-ven des Männergesangsverein Frohsinn aus Nordhausen und der Holzki Chöre aus Frauen-zimmern und Pfaffenhofen. Statt auf der Bühne zu stehen saßen sie im Zug fest.
Auf geschlossene Reihen konnte das Fanfarencorps Meimsheim zählen, das schmissig den Neckar-Zaber-Tag auf der Fährlebühne eröffnet. Wer an der ehemaligen Fähre sitzen bleibt, bekommt Abwechslung geboten. Auf die Damen der Dance-Company Hausen folgt der Män-nerchor Neipperg, der Liebe und Wein besingt. Strahlender Sonnenschein begleitet die Start Ups der Stadtkapelle Lauffen und das Akkordeonorchester Brackenheim. Mit ihren ein-drucksvollen Musikstücken zaubern sie gekonnt Sommerstimmung ans Neckarufer.
Schnell die Location gewechselt, startet die Dance Company Hausen den fulminanten Tanz- und Akrobatikreigen auf der Sparkassenbühne. Große Show und großes Publikum ist jetzt angesagt. Junge Kunstradsportler des RRKV Nordheim begeistern auf einem und zwei Rä-dern, die Rollschuhläufer des Vereins verkörpern tänzerisch und fanasievoll die erwachende Natur im Frühling. Mit tollen Kostümen geht es weiter. Die Showtanzgruppe Fire & Ice aus Güglingen entführt mit ihrer mitreißenden Musical-Aufführung nach Afrika ins Reich des „König der Löwen“ und die Akteure des Tanz- und Yogalofts Nordheim zeigen, dass Tanzen schon den Kleinsten Spaß macht. Gemeinsam mit den älteren Tanzschülern greifen sie mit bezaubernden Choreografien das Gartenschauthema auf. Mit einer ganz anderen Tanzform beschließen die Line-Dancer des Country und Trucker Clubs Flying Horse Nordheim die Tanz-reihe und reichen den Stab an Julius und seine Chöre weiter. Gestartet mit dem Chor Arco-baleno aus Dürrenzimmern, betreten wie bei einem Flashmob immer mehr Chöre die Büh-ne. Das intonierte Heal the world mit über 140 Stimmen sorgt für Gänsehautmomente und einen krönenden Abschluss auf der Sparkassenbühne. Selbst singen, heißt es beim letzten Programmpunkt des Neckar-Zaber-Tags, zu dem der Projektchor des Zabergäusängerbundes an die Fährlebühne einlädt. Trotz dunkler Wolken wird fleißig mitgesungen und pünktlich zum Abschied der Aktiven aus dem sonnigen „Klein-Italien“, setzen die Regentropfen ein.
Einen kleinen Vorgeschmack auf Deutschlands größte Rotweinlandschaft bot die Präsentati-on neben der Sparkassenbühne. Wander- und Radkarten wurden am Infostand des Neckar-Zaber-Tourismus eingesteckt, Planwagen und TukTuks luden zum Probesitzen ein und beim Erlebnispark Tripsdrill gab es tolle Spiele und Preise für die kleinen BUGA-Besucher.
Impressionen vom Neckar-Zaber-Tag unter www.neckar-zaber-tourismus.de



1
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.