Tonfilmschlager und Dixieland im Mehrgenerationenhaus

Die Bläser der „Friends of Dixieland“ mit Bene Krol, Helmut Hamberger, Fritz Resech und Werner Philipp (v.l.n.r.)
Heilbronn: Mehrgenerationenhaus | Ein abwechslungsreiches Musikprogramm der besonderen Art erlebten die Besucher beim 32. Konzert der Friends of Dixieland im Mehrgenerationenhaus: Die musikalische Reise führte in eine Zeit, als der Swing König war und der Jazz die Popmusik des Tages. Andrea Barth, die Hauskoordinatorin, präsentierte zu Beginn das Teachers Holiday Swing Quartett. Die ehemaligen Lehrer dieser kleinen Band haben seltene Tonfilmmelodien ausgegraben und boten sie locker swingend dar. Amüsiert folgte das zahlreiche Publikum den hintersinnigen Texten dieser Lieder. So sang Fritz Resech, Max Raabe immitierend, „Am Amazonas, da wohnen unsre Ahnen“ und „Liebling, mein Herz läßt dich grüßen“. Nach der Pause erklangen dann Jazzsongs im Dixielandstil. Hier zeigten alle anwesenden Musiker ihr Imrovisationsvermögen. Detlev Tietz blies den riesigen Helikonbass mit großer Gelassenheit. Die schnellen Tremolos der Banjospieler Bernd Rauch und Abu Schäfer begeisterten. Bene Krol und Werner Philipp boten mit ihren Saxophonen heiße Jazzsoli. Rudi Trinkaus bearbeitete feinfühlig sein Schlagzeug. Viel Beifall erhielt Helmut Hamberger, der gekonnt humorvoll seine lustigen Songtexte interpretierte. Ein gelungener Jazzabend mit dem Melodienschatz der 30er und 30er Jahre ging viel zu schnell zu Ende.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.