Trainingspuppe für Intubation durch Spenden ermöglicht

Die Stiftung „Große Hilfe für kleine Helden“ finanzierte die Anschaffung einer Intubationspuppe für die neonatologische Station der SLK-Kinderklinik.
Mit der Neugeborenen-Attrappe in menschlicher Größe können nun Ärzte und Medizinstudenten im Praktischen Jahr (sogenannte PJler) der Kinderklinik das Intubieren (Beatmen) bei Säuglingen trainieren. Dies bietet sich sowohl zum Erlernen des Intubierens als auch zur Vertiefung der bereits bestehenden Kenntnisse an. Durch häufiges Üben können Ärzte und PJler zudem mehr Sicherheit gewinnen, die ihnen in Stresssituationen weiterhelfen wird.
Die Stiftung dankt allen treuen Unterstützern, die mit ihrer Spende dieses medizinische Lehrmodell ermöglicht haben, um lebensrettende Maßnahmen einüben zu können, damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt.

Bild: Klinikpersonal im Einsatz mit der Intubationspuppe (Quelle: SLK-Kliniken)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.