Vier Orte, zwei Seen und zahlreiche Weitblicke rund um den Leberbrunnen

Morgenstimmung am Fleiner See
Angeregt durch den Bericht der Heilbronner Stimme wollte die Wandergruppe mittwochs zum restaurierten Fleiner Leberbrunnen. Treffpunkt war in Flein, am Ortsausgang Richtung Ilsfeld, und es ging direkt auf den Eselsberg. Rundum boten sich Aussichten zum Haigern, Katzensteigle, Staufenberg und Schweinsberg. Dann führte die Tour hinab zum Fleiner See. Ein leichter Dunst zauberte dort eine erste herbstliche Stimmung über dem Wasser, wobei die Temperatur eher sommerlich war. Am Deinenbach entlang führte die Wanderung zum Leberbrunnen. Die neue Treppe und Brunnenstube ist nun wirklich ein Anziehungspunkt. Eine kleine Rast erlaubte die Geschichten auf den neu angebrachten Tafeln interessiert zu lesen. Weiter ging die Wanderung hinauf zur Donnbronner Höhe, später hinab und durch das Gewann "Fuchssprung" wieder hinauf zur K2155. Die Wanderer genossen den schattigen Abschnitt durch den Ilsfelder Wald. Hier trafen sie auf den Alten Heilbronner Weg, der früher, als es die Straße noch nicht gab, die Verbindung zwischen Heilbronn und Ilsfeld war. Der Weg führte entlang am Frankelbach und nach dem See wurde wieder die Straße überquert und der Haigern links liegen gelassen. Die Wandergruppe querte noch die  Strecke des Trollinger-Marathon und die 14 km-Runde war geschafft.
1
1
1
1
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.