Vom Jeverland zur BuGa

Die Bundesgartenschau in Heilbronn ließen sich weit hergereiste Gäste aus dem Jeverland zeigen.
650 Kilometer ist eine Gruppe aus Jeverland gereist, um die Bundesgartenschau in Heilbronn zu erleben. Beeindruckt kehrte sie zurück. Gleich nach der Ankunft gab es auf dem WTZ-Turm einen Überblick über die Stadt. Bei Führungen lernten die vom Rotary Club Heilbronn-Unterland betreuten Gäste des RC Jever-Jeverland Experimenta und Gartenschau samt Wassershow mit flüssigem Abschluss in der Wein-Villa kennen. Heilbronns Erster Bürgermeister Martin Diepgen stellte die Entwicklung der Stadt vor. Die Fahrt durchs Neckartal, Begegnungen mit Burgherr Bernolph von Gemmingen-Guttenberg, Vorführungen der Greifvogelwarte, eine Führung durch die Genossenschaftskellerei Heilbronn mit dem künftigen Geschäftsführer Michael Eißler samt Weinprobe, der Überblick vom Wartberg über die Stadt und Abendessen im Jägerhaus waren Ziele des „touristischen“ Tages. Journalist Thomas Wolff zur Reiseleitung von Suse Bucher-Pinell und Gerhard Schwinghammer: „Es war wunderschön. Ihr seid sehr gute Botschafter Eurer Region.“ Die Rotary Clubs im Heilbronner Land bieten befreundeten Clubs Betreuung beim BuGa-Besuch an. Über zehn haben davon Gebrauch gemacht. Außerdem spendeten sie Rollstühle und Bollerwagen im Wert von rund 10000 Euro und führten Veranstaltungen für Kinder, Senioren und Oldtimerfreunde durch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.