Vom Katzenbuckel zur Burgruine Ebersbach

Die Ruine Ebersbach war einst ein sehr große Burganlage.
Wie schon im Herbst vor vier Jahren, musste sich die Wandergruppe den wunderschönen Aufstieg entlang der alten Mauern, mit einigen Höhenmetern erwandern. Man hätte die Tour auch anders gehen können...
Doch von Anfang an, Start war in Waldkatzenbach am Sportplatz. Die Strecke zum und über den Katzenbuckel ist sehr kurzweilig und abwechslungsreich, man kommt über den Weg der Kristalle am Katzenbachsee vorbei. Dann bei der Umrundung streifte die Gruppe sowohl von oben als auch unterhalb die Mattenschanze. An der Freya-Hütte war es für ein Vesper noch zu früh, das wurde an der nächsten Hütte eingenommen. 
Danach strebten die Wanderer ganz grob Richtung Ittertalsperre um den richtigen Hangweg Richtung Eberbach zu erwischen. Denn nur auf einem Weg hat man die Möglichkeit den steinigen Pfad entlang der moosbewachsenen Mauerreste zur erwischen. Davor nahm die Gruppe sich die Zeit für einen Plausch mit der Imkerin die gerade ihre Bienenstöcke betreute.
Nach der Ruine Ebersbach geht der Rückweg wieder stetig bergauf und ist deshalb etwas zäh und beschwerlich, aber wunderschön immer im Wald. Eberbach liegt 134 m hoch, die Ruine ca. 150 m höher. Die Wandergruppe musste aber die Höhe von Waldkatzenbach wieder erreichen und das sind am Hirschberg vorbei über 500 m.
2
2
1
1
2 3
2
2 2
1
2
1
2
2
2
1
2 1
2
2
13
Diesen Autoren gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
7.168
Michael Harmsen aus Weinsberg | 18.10.2021 | 14:53  
4.060
Eduard Warenik aus Bad Rappenau | 18.10.2021 | 19:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.