Von der WMF auf die Albhöhe und zur Ave Maria (Tugstein)

Entlang des Albtraufs wanderte der Schwäbische Albverein Heilbronn von Geislingen/Steige bis zum Kloster Ave Maria bei Deggingen.
Bei spätsommerlichem Wetter brachte der Bus die Wanderfreunde des Schwäb. Albvereins Heilbronn, in die Fünf-Täler-Stadt Geislingen. Hier verließen die Teilnehmer der langen Wanderstrecke den Bus und machten sich auf den 200-m-Anstieg zur Hochfläche des Hungerbergs. Die Teilnehmer der Kurzstrecke wurden vom Bus auf die Anhöhe gebracht. Vom Geiselstein bot sich den Wanderern eine herrliche Aussicht auf das Rohrachtal und die berühmte Geislinger Steige. Zunächst auf demselben Weg, aber mit unterschiedlichem Tempo wanderten beide Gruppen entlang der Geländeoberkante des Steilabfalls zur Rohrach weiter über den Tiroler Fels und Wittinger Fels nach Wittingen. Die Wanderer der kurzen Strecke erreichten dann bald Türkheim, wurden hier vom Bus aufgenommen und zur Wallfahrtskapelle Ave Maria gefahren. Hier erhielten sie von Pater Kraus eine kleine Einführung in die Wallfahrtskirche und hatten Zeit die Kirche zu besichtigen. Die Teilnehmer der langen Strecke wanderten weiter entlang der Traufkante des oberen Filstales, vorbei an aussichtsreichen Felsspornen. Nach einem steilen Abstieg erreichten auch sie die Wallfahrtskirche Ave Maria. Danach fuhren die Wanderer mit dem Bus nach Schlat zur Schlusseinkehr. Gut gestärkt und mit vielen schönen Eindrücken ging es dann nach Heilbronn zurück. Hü
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.