Von Leingarten nach Schwaigern

Pause muss sein
Am Bahnhof in Leingarten empfing Karl Lansche die Senioren-Wandergruppe des Deutschen Alpenvereins Heilbronn.



Er führte sie durch den Ort, zu den leicht vereisten Eichbottseen. Weiter ging es zwischen Waldrand und verschneiten Ackerflächen, durch kahle Weinberge hinauf zur Blockhütte unterhalb der Ruine Harchenburg. Von diesem Aussichtspunkt wäre bei klarer Sicht der Katzenbuckel im Odenwald zu sehen gewesen. Doch diesmal versteckte er sich hinter dicken Wolken. Im Dunst waren nur Schwaigern, Schluchtern und Leingarten zu sehen. Und am Horizont schemenhaft zu erkennen, Heilbronn mit den Dampffahnen des E-Werks und die Silhouette des Wartbergs. Nach der Pause ging es durch die Weinberge ins Tal nach Schwaigern. Vorbei an der Bio-Gas-Anlage und durch das Industriegebiet erreichten die Wanderer das Abschlusslokal. Dort wurden sie von anderen Senioren freudig begrüßt. Walter Bauer hatte einen Teil seiner umfangreichen Fotosammlung mitgebracht. Was folgte, waren lebhafte Gespräche und viele Fragen: "Ja, wo war das denn ...?" und: "Weißt Du noch ...?". Doch dann war wieder Zeit zum Aufbruch und mit der Stadtbahn S4 ging es wieder zurück nach Heilbronn.                  EM
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.