Von Wüstenrot nach Löwenstein ist gut wandern

Auf dem Spielplatz in Hirrweiler kann man eine entspannte Rast einlegen.
20 Wander*innen vom Kneipp-Verein Heilbronn machten sich mit Wanderführerin Gertrud Kleofass mit Bahn und Bus- ein Prinzip des Vereins- auf den Weg nach Wüstenrot. Dort eröffneten sich schon auf dem ersten Wegabschnitt tolle Aussichten auf die Höhen der Löwensteiner Berge sowie auf Wüstenrot und Umgebung. Im folgenden lichten Laubmischwald hatten sich die ersten Buschwindröschen trotz böig-kalten Windes entfaltet, Huftattich und Veilchen ergänzten die ersten Frühlingsboten. Dank des flotten Tempos war bald Hirrweiler erreicht, wo ein paar Zitronenfalter die Wandergruppe entzückte. Ab der Aussichtsplatte folgte nun ein Reigen schönster Aussichten auf das Weinsberger Tal: Dem Breitenauer See, den Teilorten von Obersulm und Löwenstein bis zur Weibertreu und den Heilbronner Kraftwerkstürmen. Der Burgturm und das romantische Städtchen Löwenstein mit seinen vielen österlichen Dekorationen konnten bewundert werden. Pünktlich traf die Gruppe im Cafe ein, wo bei Kaffee und leckerem Kuchen neue Kräfte aufgebaut werden konnten. So war noch ein Schlenker zum Friedhof mit den Gräbern der Seherin von Prevorst, Manfred Kyber u.a. möglich, bevor die hocherfreuten Wandersleut die Fahrt zurück nach Heilbronn antraten. Ein zwar kalter aber erfüllender Wandertag bleibt in der Erinnerung.A.P.S.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.