Waldbaden war gestern, Brennnessel-Baden bis zum Eichenknäuel ist heute

Beim Eichenknäuel
Heilbronn: Heilbronner Stadtwald | Eine Dame bat mit der Gruppe wandern zu dürfen, wegen der Hitze wollte sie aber nur im Wald laufen. Das ist bei diesen Temperaturen eine Selbstverständlichkeit und wurde ihr auch so mitgeteilt. Dass sie lange Hosen anziehen sollte, genügend Getränk' mitnehmen und es abenteuerlich werden würde, schreckte sie dann ab - man ja weiß nicht was andere empfehlen. Die Mittwochs-Gruppe aber mag ambitionierte Wanderungen mit "Kick", auch bei Hitze. Da wird nur das Tempo entsprechend angepasst.
Um rasch im Wald zu sein, trafen sich die Sechse an der Waldheide. Gerade weil Ferien sind und viele weggefahren, konnte die Wanderführerin mit dieser kleinen Schar endlich zu einem speziellen Kunstwerk. 
Dieses hat Klaus Waldbüßer so gut versteckt, dass es trotz seiner beeindruckenden Größe jedes Mal aufs Neue gesucht und gefunden werden möchte. Und das ist auch das Abenteuerliche und der Reiz an diesen Touren abseits der Wege. Wie wertvoll der Tipp mit den langen Hosen war, wurde den Teilnehmern schnell klar. Hände hoch und durch, hieß es an diesem Wandertag mehrfach.
Auf dem Rückweg folgte dann noch ein kleiner Exkurs zum Wachturm, er wurde in der Sendung, Expedition in die Heimat, erwähnt. Zwei Wanderer hatten ihn noch nicht gesehen - doch gleich werden Wünsche wahr.
1
1
1
5
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.